Ärztliches Denken: Abhandlungen über die philosophischen by Dr. med. Rich Koch (auth.)

By Dr. med. Rich Koch (auth.)

Show description

Read or Download Ärztliches Denken: Abhandlungen über die philosophischen Grundlagen der Medizin PDF

Best german_13 books

Das Morse-Alphabet: Anleitung zum raschen Erlernen sämtlicher Morse-Zeichen; für Schul-Zwecke und Selbst-Unterricht

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Behandlungsergebnisse von 250 Fersenbeinbrüchen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Ärztliches Denken: Abhandlungen über die philosophischen Grundlagen der Medizin

Example text

Innere Ursachen. Diese Vorbemerkungen sind n6tig, urn sich uber das klar zu werden, was man in Biologie und Medizin innere Ursachen nennt. Wir benutzen diese Bezeichnung fUr all das, was wir Entstehen und Vergehen nennen. Nach dem oben Gesagten ist gewiB, daB hier die Bezeichnung Ursache nur in einem ubcrtragenen Sinne benutzt werden dad, wahrend man in Wissenschaft und Leben oft auch hier nach Sachen als letztem Grund der Bewegung sucht, wo Sachen nicht vorhanden sind. Beim Entstehen und Vergehen wird der Stoff gegen seine naturgesetzliche Ordnung durch Geist an seine Stelle in der lebendigen Ordnung gefiihrt.

Kraft ist an Sachen gebunden, Geist an Geschopfe. Da man den Geist als eine besonders feine, subtile Kraft oder als das Ergebnis des Spiels sehr mannigfacher Kriifte auffaBt, sucht man ihn da zu deuten, wo er sich moglichst wenig von den Kraften unterscheiden wurde, bei den einfachsten Lebewesen. In Wirklichkeit offenbart f'r sich abel' gerade bei den hochsten Lebewesen, den frei wollenden Menschen am deu tlichsten. Betrachten wir ihn bier an der Stelle seiner groBten Sichtbarkeit, so erkennen wir leicht, daB er etwas Bestehendes ist, dem ein anderes gehorcht.

Dann wiirde d(-r Reiz dassel be tUll, was d('r Druck auf einen elektrisch(,ll Knopf tut, (-illl'll Stromkreis schlie Ben. Der gedeut('te Apparat stdlt alwr 11ur das BogpnBtiick pim-s Kn·ises dar. Er ist nach piner Seite offpn. Da:-; am Kl't'ise fehlt-nde Stiick muB auBerhalb des GeHchOpfes in del' Welt liegell lIud solange das Leben wahrt, durC:1 Hie geschlo3spn sein. Der R('iz kann lIur ('ine Auswahl, Filtt>rung, Verstiil'kung, Abschwachung dpr normaler,n·ii>c vorhamlpIWI1 geschloss(-Ilen Stromkrl'ise lwwirkpll.

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 22 votes