Bodenuntersuchungen für Ingenieurbauten by Professor Dr.-Ing. habil. Edgar Schultze, Dr.-Ing. Heinz

By Professor Dr.-Ing. habil. Edgar Schultze, Dr.-Ing. Heinz Muhs (auth.)

Show description

Read or Download Bodenuntersuchungen für Ingenieurbauten PDF

Similar german_13 books

Das Morse-Alphabet: Anleitung zum raschen Erlernen sämtlicher Morse-Zeichen; für Schul-Zwecke und Selbst-Unterricht

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Behandlungsergebnisse von 250 Fersenbeinbrüchen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Bodenuntersuchungen für Ingenieurbauten

Example text

Während in den folgenden beiden Abschnitten die für die Schwingungsfähigkeit des Bodens maßgebenden Konstanten festgestellt werden, werden die infolge dieser Bodeneigenschaften am fertigen Bauwerk auftretenden Schwingungserscheinungen im Kapitel B, 111, b des 2. Teiles behandelt. a:) Schwingungssystem. Definition. Ein Schwingungssystem ist durch seine "Eigenschwingungszahlen" 110 und n, bei einer lotrechten oder waagerechten dynamischen Belastung gekennzeichnet. Erreicht die Erregerschwingzahl diese Werte, so stelle:p.

Gegenschießen" nachgeprüft, indem der Querschnitt von beiden Enden aus, also in der RichtungAB und in der Richtung BA (Abb. 11), untersucht wird. Stellt sich beim Schießen in Richtung AB heraus, daß die Geschwindigkeit v 2 der unteren Schicht ebenso groß wie beim Schießen in Richtung BA ist, so hat die untere Schicht eine waagerechte Oberfläche. 12), so hat die Oberfläche der unteren Schicht eine Neigung y, die sich aus den Geschwindigkeiten v und den Knickpunktentfernungen x' und x" ermitteln läßt.

0. " °0 " .. • .. • frequenz n (Hz) Abb. 23. Dispersionskurve bei einfach geschichtetem Untergrund. groß gegenüber VI ist, nimmt das Dispersionsgesetz die Form an: V2 V = 4nv1 H :JV=176=n72=;H~2:=-=V:;::-~ (m/s) . (7) (m) . m7"7"un7"'U7x7(m7)7"7"7"7"77'r- Es wird dann: v H= 4n -2 - 1 ~ v1 2 . 24: Unterscheidung senkrechter und waagerechter Schichtung durch Rückwärtsmessen. der Amplitudenkurve, wobei die Änderung a) Senkrechte Schichtgrenze, b) waagerechte Schichtgrenze. des Abstandes zweier aufeinanderfolgender Maxima oder Minima bei verschiedenen Frequenzen benutzt wird (Lit.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 13 votes